Aktuelles

Abschlussveranstaltung Stop-Projekt                                           29.10.2018

Schüler und Schülerinnen verpflichten sich zu einem rücksichtsvollen Miteinander

 

Wenn mich jemand ärgert, bleibe ich cool!

 

Wenn es mir zuviel wird, sage ich Stopp!

 

Wenn jemand Stopp sagt, höre ich auf!  

 

 

Diese Regeln haben die Schüler und Schülerinnen der Pestalozzischule Einbeck in den letzten Wochen erarbeitet, bei der es vorrangig um Konfliktlösung ging. Konflikte gehören zum Leben, das kann ein Rempler oder ein böses Wort sein. Anlässe und Ursachen dafür sind vielseitig, doch wichtig ist die Frage, wie man damit umgeht. In den Medien, zum Teil auch im privaten Umfeld, erleben Kinder heute ein gewaltbereites Konfliktverhalten. Da sie überwiegend am Vorbild lernen, ist für sie dieses Verhalten normal. Dem aber steuert die Schule entgegen. So wurden die Kinder darin sensibilisiert, die eigenen Gefühle anderer zu erkennen und wahrzunehmen. Bei Provokation ist es erstrebenswert, cool zu bleiben und ohne Gewalt zu reagieren. Drohende Konflikte sollen erkannt und gestoppt werden. Diese thematischen Schwerpunkte prägen den von allen Schülern unterzeichneten Klassenvertrag. Am letzten Freitag wurde gemeinsam in der Aula der Schulvertrag geschlossen, bei dem jede der zwölf Klassen die Anerkennung bejahte. Freundlich und rücksichtsvoll miteinander umzugehen und ruhig zu bleiben- ebenso wie die Symbolfigur, der Dickhäuter „Elo“-, diese Verhaltensweisen sollen den Umgang zwischen Schülern, Lehrern und Eltern prägen.


ADAC-Westen für die Schulanfänger                                           23.10.2018

ADAC Sicherheitswesten

Schulkindergarten und Klassen 1 erhalten die Sicherheitswesten des ADAC

 

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde verteilten die Klassenlehrerinnen des Schulkindergartens und der Klassen 1a und 1b die Sicherheitswesten des ADAC an ihre Schüler und Schülerinnen. In einer kleinen

Ansprache machten sie deutlich, wie wichtig es ist, in der dunklen Jahreszeit gut gesehen zu werden und appellierten an die Kinder ihre Westen auch zu tragen. Freudestrahlend nahmen die Kinder ihre Westen entgegen und zogen sie sofort an.

 

Die Pestalozzischule-Einbeck dankt dem ADAC für die Sicherheitswesten.


Mitmachkonzert an der Pestalozzischule                                     26.09.2018

Musikalischer Blick in die Welt - Stadtjugendpflege organisiert Mitmach-Konzerte für Grundschüler

 

Zwei Mitmachkonzerte hat die Stadtjugendpflege Einbeck in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Northeim für Einbecker Grundschulkinder organisiert. Die Erst- bis Viertklässler wurden dabei mitgenommen in eine

temperamentvolle Weltmusik für Kinder. Die lebendige Mischung kam bei den Kindern gut an, zumal sie dabei aktiv mit viel Bewegung mitmachen konnten.

Karibuni bedeutet »Willkommen« in der afrikanischen Sprache Kiswahili. Genauso nannten Josephine Kronfli und Pit Budde ihre Gruppe, mit der in Deutschland erstmals das Konzept einer »Weltmusik für Kinder« realisiert wurde. Karibuni-Mitmachkonzerte sind lebendig, fordern Kinder auf mitzumachen, zu singen, zu tanzen. Spielerisch tauchen die Kinder in fremde Welten und Kulturen ein. Die Lieder werden in den Originalsprachen und ihren deutschen Übertragungen gesungen. Die Musik bildet eine lebendige Mischung aus authentischen Klängen und Melodien, so aufgearbeitet, dass die Kinder spielerisch Aspekte fremder Kulturen lernen und in der Lage sind fremde Lieder in der eigenen Sprache zu singen.

Im Programm wird ein Bogen geschlagen von Afrika zu den Indianern, von Europa nach Lateinamerika, vom Orient nach Australien. Die Kinder lernen Spiellieder aus Afrika, tanzen wie in Lateinamerika, singen indianische Lieder, hüpfen wie die Kängurus in Australien, singen wie in Syrien über Opas Esel oder tanzen zur Karibuni-Version von »Waka Waka«.

Karibuni ist mehrfach für ihre Arbeit mit und für Kinder ausgezeichnet worden. 17 CDs mit »Weltmusik für Kinder« und zahlreiche pädagogische Bücher haben Budde und Kronfli bislang veröffentlicht. Gerade erschienen ist ihr neues Projekt mit dem Titel »Musik ist Heimat – mit Kinderliedern aus aller Welt ein Zuhause schaffen«. Es ist das Ergebnis langjähriger Sammlung der schönsten Lieder aus vielen Ländern der Welt, die sie ins Deutsche über - tragen haben. Im Laufe der Jahre ist so ein kleiner Schatz an zweisprachigen Liedern entstanden.

Das neue Programm ist entstanden, weil Budde und Kronfli bei ihren Mitmachkonzerten zunehmend auf Kinder getroffen sind, die aus den verschiedensten Teilen der Welt nach Deutschland gekommen sind und jetzt mit den hier geborenen Kindern lernen und spielen. Für manche Kinder bedeutet so ein Lied eine Erinnerung an die alte Heimat, vielleicht auch ein Stück Heimat in der »Fremde«, die noch zur Heimat werden soll. Für andere Kinder ist es ein spielerischer Blick in die große,

weite Welt. sts

 

Der Artikel und das Foto wurden freundlicherweise von der Einbecker Morgenpost zur Verfügung gestellt. Vielen Dank

Stadtjugendpfleger Henrik Probst dankte dem Landkreis Northeim, Walter Schmalzried und dem Lokalen Bündnis für Familien für die finanzielle Unterstützung. Der zweite Vorsitzende des Bündnisses, Gunnar Schweigl, freute sich, dass die Kinder beim Mitmachkonzert ihren Spaß hatten. Musik sei schließlich eine gute Grundlage für gegenseitiges Verständnis.


Einschulung 2018                                                                      22.09.2018

Fahrt mit der Eisenbahn zu den Ländern der Buchstaben und Zahlen

 

Der Einschulungstag an der Pestalozzischule Einbeck war für die 50 Erstklässler und ihre Familien eine festliche Angelegenheit. Er begann mit einem Gottesdienst in der Münsterkirche St. Alexandri mit Pastor Daniel Konnerth, der alle mit dem Lied „Einfach spitze, dass du da bist“ willkommen hieß.

Die Kinder der Klasse 3a der Teichenwegschule gestalteten unter der Leitung von Daniela Gebel den feierlichen Gottesdienst unter dem Thema: „Du bist erstklassig“. Nach der Segnung erhielt jedes Kind ein Bügelbild.

Nach dem Gottesdienst für den Schulkindergarten und die Klassen 1a und 1b wurden die Kinder in der Aula empfangen. Insgesamt konnte die Schulleiterin Katrin Borchert- Arzeus 50 neue Schüler und Schülerinnen begrüßen. Sie und die Puppe Lotta nahmen die Schülerinnen und Schüler mit auf eine Eisenbahnfahrt. Alle Schüler und Schülerinnen erhielten eine Fahrkarte für die nächsten vier Schuljahre oder 160 Schulwochen oder rund 800 Schultage.

Auch die Eltern der Schulanfänger dürfen mit auf die Reise, allerdings fahren sie auf einem „Nebenzug“. Die Eltern müssen lernen ihr Kind loszulassen und ihrem Kind etwas zuzutrauen. Sie sollten sich entspannen. Die Kinder müssten nicht gleich das Abitur machen, sondern erst einmal nur die Struktur und den Tagesablauf der Schule lernen. Dinge, die Kinder alleine bewältigen können, sollten sie auch alleine bewältigen.

Den Lehrkräften und den Eltern wünschte Katrin Borchert-Arzeus auf der Grundschulreise Gelassenheit und Geduld, um die Kinder zu unterstützen zu können und damit ihr Vertrauen an die eigene Leistungsfähigkeit zu stärken.

Unter der Leitung von Jannike Thomas führte die Theater-AG der Pestalozzischule ein Einschulungsstück

vor. Nach der Feierstunde in der Aula machten sich die Kinder gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Schön, Frau Karath und Frau Bruns auf den Weg zu ihrer ersten Unterrichtsstunde.

In dieser Zeit hatten die Eltern und Verwandten Gelegenheit, sich in der Mensa der Pestalozzischule Einbeck bei Kaffee und Kuchen zu stärken. Schulleitung und Kollegium danken dem Förderverein der Pestalozzischule und den Eltern der 2. Klassen für Kaffee und das Kuchenbuffet.


Bundesjugendspiele am 28.05.2018                                               12.06.2018

Bundesjugendspiele 2018

 

Am Montag den 28. Mai 2018 fanden die alljährlichen Bundesjugendspiele der Pestalozzischule statt. Alle Kinder der zweiten bis vierten Klassenstufen, mehr als 160 Schüler und Schülerinnen, trafen sich hierfür morgens im Einbecker Stadion.

Nach einer Begrüßung durch Herrn Drogge und einem gemeinsamen Aufwärmen mit Frau Kopka absolvierten alle Kinder im Klassenverband den Dreikampf. Dieser besteht aus einem 50m Sprint, einem Weitsprung und dem Weitwurf. Alle Kinder waren fleißig und zeigten tolle sportliche Leistungen.

Im Anschluss folgten die Ausdauerläufe. Die Jungen und Mädchen liefen, dabei separat nach Geschlecht und Jahrgangsstufe getrennt, entsprechende Runden im Stadion. Die Teilnahme an diesen Läufen ist freiwillig. Trotz warmen Temperaturen nahmen viele daran teil und wurden dabei vom Rest der Schule lautstark angefeuert. Während im Anschluss die Urkunden geschrieben wurden, spielten die Kinder u.a. verschiedene Ballspiele.

Zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung erhielten alle Kinder ihre Urkunden für die super Leistungen – Sport macht Spaß!

 

Vielen Dank auch an die unterstützenden Eltern und alle Mithelfenden!

 

Die ersten Klassen, die noch nicht an den Bundesjugendspiele teilnahmen, veranstalteten auf dem Schulhof ein eigenes kleines Sport- und Spielfest.

 

Weitere Bilder finden sie in unserer Galerie.


3. Stufe der Matheolympiade am 16.05.2018                                   12.06.2018

57. Mathe-Olympiade 2018

 

Die Mathematik-Olympiade ist ein Einzelwettbewerb, der getrennt nach Klassenstufen verläuft und jährlich bundesweit angeboten wird, aber in jedem Bundesland – hier in Niedersachsen – selbstständig durchgeführt wird. Über 1000 niedersächsische Grundschulen und Gymnasien beteiligen sich aktiv an der Mathe-Olympiade in Niedersachsen.

Die pfiffigsten Kinder qualifizieren sich über zwei Runden für die dritte und damit für die letzte Runde der Grundschulen. Dabei lösen sie Aufgaben, deren Schwierigkeitsgrad zum Teil deutlich über den Lerninhalten der jeweiligen Jahrgänge liegt. Die dritte und letzte Stufe des Wettbewerbs, die regionale Grundschul-Landesrunde 2017/18, fand am Mittwoch den 16. Mai 2018 in der IGS Einbeck statt.

Von der Pestalozzischule qualifizierten sich zehn Kinder aus den Klassenstufen 3 und 4 für die dortige Teilnahme. Gemeinsam mit Herrn Drogge gingen sie morgens zur IGS. Dort trafen sich viele Schüler aus verschiedenen Schulen zum gemeinsamen Knobeln. Die Teilnahme an der dritten Stufe stellt bereits einen Riesenerfolg dar. Bis dahin haben schließlich alle ihr Talent für mathematische Aufgaben unter Beweis gestellt. Nach der Auswertung der Arbeiten erhielten alle Kinder ihre Urkunden und ernteten großen Applaus. Die erfolgreichsten Kinder erhielten ganz nach dem Beispiel Olympia eine Medaille.

Auf der regionalen Landesebene der vierten Jahrgangsstufe belegte Emma Urbanski (4a) den zweiten und Malte Dahlmann (4c) den dritten Platz. Unter den teilnehmenden Grundschulen im Landkreis erreichte die

Pestalozzischule einen guten zweiten Platz.

Gratulation allen teilnehmenden Kinder, Mathe macht Spaß!

 

Name aller Teilnehmenden:

Kimi Böker (3b), Emma Urbanski (4a), Jonte Drewes (4c), Mohammed Ismaiylat (3b), Malte Dahlmann (4c), Rasmus Westberg (3b), Vincent Vivert (4b), Lew Reinert (4c), Justus Meister (3b),

Maria Thiel Puente (3b)


Einweihung des PS.Treckers                                                       29.05.2018

PS.Trecker lädt zum Spielen ein - Einweihung des neuen, vielfältigen Spielplatzes am PS.SPEICHER

 

EINBECK. Der PS.Trecker, das neue, multifunktionale Spielgerät am PS.SPEICHER, bietet Jungen und Mädchen viele Möglichkeiten zum Ausprobieren, Spielen und Erkunden. Mit Sanduntergrund, Sitzgelegenheiten und passenden Kleinfahrzeugen wie Lastwagen und Bagger sowie Rutsche, Verstecken, Kletterwand und Flaschenaufzug lädt das Areal zum Spielen ein – die Premierengäste, die Klasse 4a

der Pestalozzischule, nutzten dies ausgiebig. Holger Eilers, Vorstandsmitglied der Kulturstiftung Kornhaus, erinnerte an den Entstehungsprozess.

Der Bereich hinter dem Kassenhaus war bereits bei der ursprünglichen Arealplanung als Spielplatz vorgesehen, er wurde aber nicht angenommen. Als Folge ließ man sich fachkundig beraten. Im Mai 2017 nahm PS.Pädagogin Barbara Drewes Kontakt mit Erzieherinnen von Kindergärten und Grundschullehrerinnen auf. In der Expertenrunde entstanden viele Ideen, doch wollte man auch die Kinder und ihre Wünsche mit einbinden. Ein Ideenwettbewerb wurde an der Pestalozzischule ausgeschrieben und dieser in der Spielplatz-AG und von der Klasse 4a mit Lehrerin Marie Karath weiterverfolgt. Viele besondere

Entwürfe gab es. Das Planungsteam im PS.SPEICHER wählte eine Kombination der besten Entwürfe aus und ließ diese in die Planung einfließen.

Zudem verzierten die Schüler einen Bauzaun, der den Blick auf den entstehenden Abenteuerspielplatz

bis zur Eröffnungsfeier verwehrte und die Spannung steigerte. Es entstand ein »supertolles

Spielgerät mit vielen Möglichkeiten«, so Eilers. Allen Beteiligten habe der Realisierungsprozess großen Spaß bereitet. Er dankte den Schülern für Ideen, Entwürfe und Engagement sowie den Förderfreunden vom PS.SPEICHER für die Finanzierung.

Dr. Günter Diener von den Förderfreunden lobte, dass alles gut geklappt habe. Man setzte sich dafür ein, auch die Jugend an die Technik heranzubringen. Nicht per Smartphone oder Konsole, sondern mechanisch, erlebbar und spielerisch, so dass Interessierte »real« entdecken können, wie Dinge funktionieren, es sich dreht und bewegt. Im Vorfeld war beabsichtigt, dass Räder oder ein Fahrzeug zum Spielen einladen,

das sei gut gelungen. Vieles kann man auf dem neuen Spielplatz mit dem PS.Trecker erleben. Er dankte Michael Ludwig, Geschäftsführer von Karl Hesse Spielgeräte für die Konzeptionierung des speziellen Areals und des PS.Treckers sowie Otto Lampe von der Firma Matern. Das Areal passe gut zum Gesamtkonzept und lade ein, viel Spaß zu haben. Mit Freude wurde der Spielplatz jetzt eingeweiht, der PS.Trecker erfreute sich großer Beliebtheit und wurde ausgiebig getestet, erlebt und erkundet. mru

 

Der Artikel und das Foto wurden freundlicherweise von der Einbecker Morgenpost zur Verfügung gestellt. Vielen Dank


Einbecker Bierstadtlauf 2018                                                      29.05.2018

Teilnahme am 16. Einbecker Bierstadtlauf

 

Auch in diesem Jahr nahmen 54 Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule am 16. Einbecker Bierstadtlauf am 05.Mai 2018 erfolgreich und mit viel Elan teil. Gestartet wurde wie immer auf dem Marktplatz mit dem "Bambini Lauf" (350m), bei dem die Kinder hinter einem "vorweglaufenden Rennhasen" zwei Runden um die Marktkirche liefen. Der größte Teil der Schüler nahm in diesem Jahr am "Kleinen Schüler Lauf" (1,45km) teil, gefolgt von dem "Großen Schüler Lauf" (2,15km). Bei diesen beiden Läufen fuhr ein Radfahrer vorweg, der den Kindern den Verlauf der Strecke zeigte. Ein Schüler aus dem 1. Schuljahr nahm sogar am "Kleinen Bierstadt Lauf" (5,1km) teil! Die Sportkollegen des Pestalozzi-Teams und viele Eltern begleiteten die Kinder während diesen tollen  Tages. Für alle Kinder, die an dem Lauf teilnahmen, gab es auch in diesem Jahr ein "Einbecker Bierstadtlauf T-Shirt" zur Belohnung.


Müllsammelaktion                                                                   06.05.2018

450 Freiwillige putzen - 68 Säcke voller Müll bei diesjähriger »Einbeck putzt sich«-Aktion gesammelt

 

Die Stadt ist wieder ein bisschen sauberer geworden. Bei der diesjährigen »Einbeck putzt sich«-Aktion haben etwa 450 freiwillige Helfer 68 Säcke voller Müll gesammelt. Mit dabei waren BBS, Pestalozzischule, Löns-Realschule, IGS, die Goetheschule, Geschwister-Scholl-Schule, Waldkindergarten sowie das Ehepaar Wünsche und Werner Haase-Wesselals privat Engagierte.

Trotz des regnerischen Wetters waren die einzelnen Gruppen unermüdlich im Einsatz. Die Waldzwerge des Kindergartens Pusteblume hatten dabei eine besonders »schwere« Aufgabe: »Die ganzen Flaschen, die wir gesammelt haben, wiegen schon einiges«, sagt Erzieherin Melanie Effenberger. Mehr als 50 Wodka- und

Sektflaschen, ein Kochtopf, Schläuche, Plastiktüten und anderer Unrat wurde von den tüchtigen Helfern auf der Hube gesammelt.

Die Ilmeschule vom Pädagogisch-Therapeutischen Förderzentrum in Einbeck war im Nahbereich

der Schule, im Stukenbrok-Park und auf dem Messeparkplatz am Köppenweg aktiv. »Wir haben ganz viel Zigarettenschnipsel gefunden,aber auch richtig eklige Sachen wie vermodertes Brot«, berichtet Jutta Krügel von der Tagesbildungsstätte.

Bereits am Mittwoch haben Schüler der Berufsbildenden Schulen Einbeck (BBS) zu Müllzange, Eimern und Plastiksäcken gegriffen und weite Teile des Stadtgebiets von Abfall befreit. Etwa 30 Teilnehmer – aus einer Pflegeklasse und aus einer Klasse für kaufmännische Assistenten – haben zusammen rund 20 Müllsäcke

gefüllt. Ein großer Koffer war ebenso unter den »Fundstücken« wie eine Radkappe, unzählige Flaschen, Papier oder sonstige Abfälle. »Wo die Leute überall Müll hinschmeißen ...«, wunderten sich die Jugendlichen beim Abschlusstreffen mit Lehrer Peter Ermoneit und dem Organisator von »Einbeck putzt sich«, Klaus

Weinreis. Anschließend wurden die Säcke vom Kommunalen Bauhof entsorgt.

Fast vier Stunden waren die Jugendlichen zuvor mit FSJler Florian Knust unterwegs. Vor allem die Ränder der Kernstadt haben sie sich dabei vorgenommen, aber auch einige Parkanlagen. Auffällig war hier: Viele der orangefarbenen »Hundetüten« landen nicht in, sondern neben den Papierkörben. Richtig fündig geworden sind die Kleingruppen auch an den Hängen in der Nähe des Krankenhauses sowie am Ortsausgang Einbeck Richtung Rotenkirchen und Pinkler. »Man merkt übrigens, dass die Aktion im vergangenen Herbst ausgefallen ist«, stellte Peter Ermoneit fest, da habe sich eine Menge Müll angesammelt. Das Dankeschön des Organisators, Fassbrause für alle, wird bei einem gemeinsamen Grillen getrunken.

Unterm Strich war die Ladefläche des Fahrzeugs vom Kommunalen Bauhof mit blauen Säcken gefüllt, dessen Inhalt nun dank der Helfer nicht mehr das Stadtbild verschandelt. Einbecks Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek zeigte sich indes begeistert vom Engagement der Unterstützer und freut sich, dass auch in diesem Jahr die Aktion ein voller Erfolg

war. ek/kw

Der Artikel wurde freundlicherweise von der Einbecker Morgenpost zur Verfügung gestellt. Vielen Dank


Die Klasse 4a gestaltet einen Bauzaun am PS-Speicher                  06.05.2018

Schulkinder gestalten Bauzaun

 

Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a der Einbecker Pestalozzi-Grundschule haben jetzt einen Bauzaun am PS.SPEICHER kunstvoll verziert. Der Zaun versperrt derzeit noch den Blick auf den neuen Abenteuerspielplatz, der direkt neben dem Kassenhaus entsteht und der Ende April eingeweiht werden soll. Seit einigen Tagen sieht man schwere Baumaschinen und emsige Arbeiter hinter dem Kassenhaus. »Grund für die aktuelle Bautätigkeit sind unsere Förderfreunde «, so Alexander Kloss, Pressesprecher des

PS.SPEICHERs und der Kulturstiftung Kornhaus.

»Der Verein hat entschieden, unseren jüngsten Gästen einen spannenden Abenteuerspielplatz zu

finanzieren.« Die Standortwahl fiel dabei auf den bisherigen Ruhebereich hinter dem Kassenhaus,

der bereits bei der ursprünglichen Planung des Gesamtareals als Spielplatz vorgesehen war. »Im Zuge der Eröffnung und der Gestaltung als Steingarten wurde der Plan allerdings zunächst aufgeschoben.

Mit dem finanziellen Engagement der Förderfreunde entsteht nun aber ein echter Erlebnis-Spielplatz, in direkter Sichtweite der Außenterrasse der ›Genusswerkstatt‹, so dass die Eltern auch bei einem entspannten Kaffee oder PS-Burger ihre Schützlinge immer im Blick haben«, freut sich Kloss. War die Finanzierung durch die Förderfreunde rasch geklärt und sich das Team der PS.Pädagogik einig, dass Räder oder ein Fahrzeug dort zum Spielen einladen müssen, so fehlte es doch an einem »Votum der

Fachleute«.

PS.Pädagogin Barbara Drewes nahm daher Kontakt mit Erzieherinnen der Einbecker Kindergärten und Grundschullehrerinnen auf. Gemeinsam mit der Klasse 4a und Lehrerin Marie Karath führten die Kinder einen Ideenwettbewerb durch. Dazu malten sie ihre Vorschläge für die künftigen Spielgeräte auf. Am Ende wählte das Planungsteam im PS.SPEICHER eine Kombination der besten Entwürfe aus und ließ diese in die Planung einfließen. Nun erfolgt die bauliche Umsetzung. Zur Steigerung der Vorfreude auf den neuen Spielplatz, haben die Schüler jetzt auch noch den Bauzaun mit ihren Ideen und Wünschen verschönert. So fällt das Warten auf den künftigen Spielplatz den jüngsten Besuchern hoffentlich nicht ganz so schwer – Vorfreude ist eben die schönste Freude.

Foto: Kulturstiftung Kornhaus

Der Artikel und das Foto wurden freundlicherweise von der Einbecker Morgenpost zur Verfügung gestellt. Vielen Dank


Pflanzaktion im Schulgarten                                                      06.05.2018

Jungpflanzen gesetzt - Schulgarten der Pestalozzischule startet in neue Gemüsesaison

 

Der Startschuss für das neueGartenjahr im Schulgarten der Pestalozzischule ist gefallen: Jetzt erfolgte die erste Pflanzung – insgesamt werden fast 400 Jungpflanzen gesetzt beziehungsweise gesät.

Rund 300 Quadratmeter groß ist der Garten an der Rießwarte, in dem die Grundschüler in Arbeitsgemeinschaften gärtnern. Zunächst hat KWS den Garten durchgepflügt, die gemeinnützige Organisation »Ackerdemia« stellt die Pflänzchen zur Verfügung. Jetzt gepflanzt wurden rote und orange Beete, verschiedene Salate, Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Möhren. Kohlrabi, Fenchel, Pastinaken, Grünkohl und Radieschen.

Eine Arbeitsgemeinschaft, die sich um den Garten kümmert, besteht aus Dritt- und Viertklässlern, die zweite AG aus Erst- bis Viertklässlern. Im Schulgarten, erklärt Lehrerin Svenja Bruns, lernen die Kinder viele verschiedene Gemüsesorten kennen, sie lernten, dass Pflanzen nicht im Supermarkt wachsen. Die Kinder würden mit dem Anbau und der Verwertung der Nahrungsmittel vertraut gemacht. Hinzu komme, dass im Schulgarten praktische Arbeit gefragt ist, und das mache vielen Kindern Spaß. Bei Wind und Wetter gehen die Kinder in den Schulgarten – und das mittlerweile im dritten Jahr.

Sorgsam haben die Kinder jetzt die ersten Pflanzen in die Erde gebracht, auch verschiedene Kartoffelsorten wurden gepflanzt. Richtig angegossen, werden die Pflanzen sicher reichlich Ertrag bringen. Das Geerntete können die Kinder mit nach Hause nehmen, um es von den Eltern verwerten zu lassen beziehungsweise mit ihnen zu essen. Teilweise wird auch im Rahmen der AG das Geerntete gekocht – neulich gab es beispielsweise Bratkartoffeln.

Ohne Unterstützung von KWS und »Ackerdemia « hätte das Garten-Projekt aber nicht realisiert werden können. Das Fachwissen, wie man was anbaue, bringe »Ackerdemia«, eine gemeinnützige und unabhängige Organisation, die das Ziel hat, das Bewusstsein in der Gesellschaft bezüglich der Produktion von Lebensmitteln sowie gesunder und wertschätzender

Ernährung zu stärken, mit. sts

 

Der Artikel und das Foto wurden freundlicherweise von der Einbecker Morgenpost zur Verfügung gestellt. Vielen Dank

Sorgsam wurden die jungen Pflanzen gesetzt, die Pflanzsaison im Schulgarten an der Rießwarte ist eröffnet.

Verschiedene Kartoffelsorten haben die Pestalozzischüler in die Erde gebracht.


2. Stufe der 57. Matheolympiade                                                15.03.2018

Erfolgreiche Teilnahme an der Matheolympiade

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Kinder die an der 2. Stufe der 57. Matheolympiade teilgenommen haben. Die nächste Stufe wird am 16.05. 2018 um 8.30Uhr an der IGS Einbeck durchgeführt. Wir freuen uns mit den Schülerinnen und Schülern und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Aus dem dritten Jahrgang haben teilgenommen:

 

Justus Oliver Hauke Meister, Maria Thiel Puente, Rasmus Westberg, Kimi Böker, Mohamed Supehy Ismaiylat, Cosima Menendez Fernandez, Ana-Maria Dragomir, Yahya Al-Doori, Emilia Irmgard Lopriore, Jobst Neuse, Kayra Yavuz

Aus dem vierten Jahrgang haben teilgenommen:

 

Emma Urbanski, Lew Thorge Reinert, Malte Dahlmann, Vincent Vivert, Jonte Piet Drewes, Salar Akbari, Menja Berlin, Anna-Sophie Granel, Lorenz Hundertmark, Amelie Kleinhans, Noah Kunzi